Wirtschaftsstandort Liechtenstein

Liechtenstein ist ein ausgezeichneter Ort für Firmenansiedlungen. Eingebettet zwischen Österreich und der Schweiz bietet Liechtenstein einen breit diversifizierten, stabilen Wirtschaftsstandort mit über 4300 tätigen Unternehmen.

Stabile Sozial- und Wirtschaftsordnung, solide Finanzpolitik

Das hohe Mass an politischer Kontinuität, die solide Finanzpolitik des Landes und die grosse Kapitalkraft der öffentlichen Hand erlauben es, dass sich die Unternehmer auf das Wesentliche konzentrieren können. Liechtenstein ist als einiges der wenigen Länder schuldenfrei. Die Beständigkeit von Sozial- und Wirtschaftsordnung, die Rechtssicherheit und der Schweizer Franken als gesetzliches Zahlungsmittel sorgen für Stabilität.

Liechtenstein ist bekannt für seinen spezialisierten, international stark vernetzten und stabilen Finanzplatz. Doch das Land verfügt auch über einen sehr hohen Industrialisierungsgrad. Die Industrie ist der grösste Wirtschaftssektor Liechtensteins. Rund 40% der Arbeitskräfte sind in der Industrie beschäftigt.

Liberale Wirtschaftspolitik

Liechtenstein ist wirtschaftsfreundlich und schafft beste Rahmenbedingungen für Unternehmer. Die liberale Wirtschaftspolitik des Landes spiegelt sich im Arbeitsrecht oder auch im Gesellschaftsrecht wieder. Tiefe Lohnnebenkosten oder auch die im europäischen Vergleich hohe Wochenarbeitszeit tragen zur Attraktivität des Wirtschaftsstandorts bei. Auch die überschaubare Grösse des Landes bringt in allen Angelegenheiten Flexibilität und kurze Entscheidungswege mit sich.

Exzellente Einbindung in attraktive Wirtschaftsräume

Liechtenstein gehört seit 1995 dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) an und verfügt damit über die volle Dienstleistungsfreiheit in sämtliche Länder des EWR. Durch die traditionell engen nachbarschaftlichen Wirtschaftsbeziehungen und den Zoll- und Währungsvertrag mit der Schweiz profitieren die liechtensteinischen Unternehmen zudem von einem privilegierten Zugang zum Schweizer Wirtschaftsraum. Als Mitglied der Europäischen Freihandelsassoziation EFTA profitiert das Land zusätzlich von einem der grössten Netzwerke an abgeschlossenen Freihandelsabkommen weltweit.

Einfaches und faires Steuersystem

12.5% beträgt der einheitliche Ertragssteuersatz für Unternehmen in Liechtenstein. Mit der Bezahlung dieser Flat-Tax ist alles abgegolten, denn Liechtenstein kennt weder Kapital- noch Couponsteuer. Auch ein Ausschüttungszuschlag oder Steuern auf Dividenden, Kapital- und Liquidationsgewinne auf Beteiligungen fallen weg. Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten werden zusätzlich durch eine attraktive IP-Box, welche Einkünfte aus Immaterialgüterrechten zu 80% steuerbefreit, gefördert.

Diverse Doppelbesteuerungs- und Steuerinformationsabkommen, unter anderem mit Deutschland, der Schweiz, Österreich oder auch den USA, regeln die internationale Zusammenarbeit. Per Oktober 2015 waren 42 internationale Steuerabkommen in Kraft. Steuerliche Auswirkungen hat auch die Zollunion mit der Schweiz. Der gemeinsame Mehrwertsteuersatz beträgt niedrige 8%.

Hohe Lebensqualität

Liechtenstein bietet mit seiner Sicherheit, der intakten Natur, einem reichen kulturellen Angebot, vielfältigen Freizeitmöglichkeiten und einem Bildungssystem auf höchstem Niveau eine hohe Lebensqualität.

Staatsform: Das Fürstentum Liechtenstein ist eine konstitutionelle Erbmonarchie auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage. In der direkten Demokratie ist die Staatsgewalt zwischen dem Staatsoberhaupt Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein und dem Volk aufgeteilt. Die elf Gemeinden bilden zusammen das sechstkleinste Land der Welt. 25 vom Volk gewählte Abgeordnete bilden das Parlament, Landtag genannt, und ernennen die fünfköpfige Regierung, welche vom Fürsten bestätigt wird.

 

Seite drucken